Home

Home

Schwertberger Bräu

Geschichte

Kurzer Ausflug in die Welt des Bieres

hopfen_gerste_malz_wasserBier wird schon seit Jahrhunderten als historisches Lebensmittel bezeichnet. Die frühesten Nachweise für Bier gibt es aus dem altmesopotamischen Raum. Aber auch in Ägypten zu Zeiten der Pharaonen und in den Bauernkulturen Mitteleuropas waren das Bierbrauen und der Konsum bereits fester Bestandteil der Kultur. Die Ägypter beispielsweise ließen halbfertig gebackenes Brot mit Wasser vergären und bekamen so eine Art Bier.

Der geregelte Braubetrieb wurde im Mittelalter von Klosterbrauereien eingeführt. Damals galt Bier auch als geeignetes Getränk für Kinder. Es wies einen geringeren Alkoholgehalt als heute auf und durch das Kochen der Bierwürze wurde das Bier weitgehend keimfrei gemacht, was man vom damaligen Wasser nicht behaupten konnte. Es war auch eine wichtige Ergänzung der oft knappen Nahrung, da man als Bier auch minderwertiges Getreide noch halbwegs genießen konnte.

Die Entstehung des Schwertberger Bräu‘s

Mein Name ist Dipl.-Ing. Karl Kiesenhofer, ich bin gebürtiger Linzer mit Mühlviertler Wurzeln und studierte an der Technischen Universität in Wien. Nach meinem Studium gründete ich ein Software- und IT Consultingunternehmen und war jahrzehntelang in der IT Branche tätig. 2012 entschloss ich, meinen Beruf an den Nagel zu hängen und mich vollständig neu zu orientieren. Ein guter Freund, welcher zu dieser Zeit bereits eine Privatbrauerei besaß, machte mir das Bierbrauen schmackhaft. Ich sollte ihm helfen, neue Komponenten für seine Anlage einzukaufen. Dieser Umstand war für mich richtungsweisend und ich entschied mich für eine Ausbildung zum Biersommelier im deutschen Gräfelfing bei München. Dort studierte ich die Prozesse des Brauvorgangs und machte mich auf die Suche nach einem passenden Standort für eine Brauerei.

Nachdem ich mich meinen Mühlviertlerischen Wurzeln besonnen habe, eröffnete ich im Spätsommer 2012, meine Privatbrauerei, das „Schwertberger Bräu“.
Mit meinem kleinen aber feinen Sudwerk stelle ich 500 Liter naturbelassene, regionale und unfiltrierte Biere pro Sud her. Aufgrund der individuellen Herstellung unterscheiden sich diese geschmacklich deutlich von Industrieprodukten.

Das „Schwertberger Bräu“ hat sich mit seinen Bieren mittlerweile in der regionalen Gastronomie und bei  Bierfreunden bestens etabliert. Meine Produkte werden nicht nur in Flaschen abgefüllt sondern können auch direkt im brauereieigenen „Stehbeisl“ verkostet und von Bierliebhabern gekauft werden.

Seit Frühjahr 2013 wird das “Schwertberger Bräu” auch an Betriebe der Spitzengastronomie in Mödling und Hinterbrühl sowie an private Bierliebhaber im Raum Mödling und Wien geliefert.